Wir bauen eine Schule in Namanga in Tansania. Mit Ihrer Hilfe schaffen wir das!

Helfen Sie uns die Schule aufzubauen!
Die Geldspende dauert schon!

http://fanimani.pl/zbiorka/szkola-tanzania

NAMANGA, TANSANIA, Juli – August 015

Emmanuel fand die Stiftung Mają Przyszłość im… Internet. Vielmehr machte er sich aber auch die Mühe, die auf Polnisch gefasste Internetseite zu übersetzen, sich mit der Satzung der Stiftung, der Botschaft und den Ideen bekannt zu machen, nur um eine E-Mail, die doch unbeantwortet bleiben konnte, zu schicken.
Emmanuel, der derzeitige Leiter der Schule Green Eden, ist ein Mensch, der bis an die Grenzen des Möglichen motiviert ist, um die Lernbedingungen der Kinder zu verbessern. Die Bildung ist für ihn wie das Wasser – sie ist die Lebensgrundlage. Emmanuel ist nicht nur Leiter der Schule, sondern auch ihr Gründer, darüber hinaus ist er auch für Organisation, Verwaltung und Unterricht zuständig. Ein hingebungsvoller Lehrer. Jeden Tag bemüht er sich das Leben seiner Schüler zu verbessern, aber die allgegenwärtige Armut hindert ihn daran mit Erfolg. Ziemlich lange und intensiv suchte er im Internet nach einer Organisation, die imstande wäre, ihm bei seinen Bemühungen zu helfen. Er bat nicht darum, dass es ihm von Grund auf geholfen wird. Er wollte nicht nur etwas bekommen, ohne eigenen Beitrag zu leisten. Schon vor einigen Jahren begann er mit der lokalen Gemeinschaft diese Schule zu bauen. Emmanuel will den Kindern die sogenannte Angel – Bildung, nicht den Fisch schenken…

2016-nyamnaga-green-eden-school-04989POZNAŃ, POLEN, September 2015

Die Freiwilligen der Stiftung Mają Przyszłość bereiten sich auf die Reise nach Afrika im Januar vor. Sie sollen dort den Fortschritt der bisherig von den Spendern unterstützten Projekte kontrollieren.

Gerade zu diesem Zeitpunkt bekommt die Stiftung die E-Mail von Emmanuel, den Direktor und Gründer einer der Schulen in Tansania, in der er um Hilfe beim Bau von zwei Schulräumen für 153 Kinder bittet.

In ein paar Sätzen erzählte er uns von seiner Mission und davon, was für ihn Bildung und seine Schule bedeuten. Zunächst beschrieb er jedoch seine schwierigen Anfänge und die Regeln, nach denen die Schule funktioniert.

 

2016-nyamnaga-green-eden-school-04873„Obwohl wir eine Privatschule sind, erheben wir kein Schulgeld von unseren Schülern. Wir laden Kinder von verschiedener Glaube und aus verschiedenen Volksstämmen ein. In Green Eden sind wir dazu verpflichtet, den armen, eltern- und hilflosen Kindern aus Namanga die Bildung zu ermöglichen, weil die Bildung wie Wasser und Ernährung ist – sie ist eine Lebensgrundlage!

2016-nyamnaga-green-eden-school-04929Mehr Informationen über unsere Schüler und Schulklassen: in unseren beiden Baby-Schulklassen (Alter: 4 Jahre) gibt es 62 Schüler, die in einem kleinen Raum zusammen passen müssen. In unserer Kindergartengruppe (Alter: 5 Jahre) gibt es 27 Kinder in einem winzigen Zimmer, ähnlich sieht es auch bei der Gruppe Pre-Unit (Alter: 6 Jahre) aus. Da gibt es 32 Kinder, die eigentlich im Flur lernen. Für die Klassen von 1 bis 3 haben wir keine Schulräume mehr. Sie haben einen Raum, unter ihnen befinden sich jedoch Kinder, die schon 7, 8 und 9 Jahre alt sind. Jeder Januar ist für uns ein Drama, weil die lokale Gemeinschaft in uns Hoffnung sieht und um Aufnahme der Kinder bittet. Wir haben jedoch keine Möglichkeiten mehr…

2016-nyamnaga-green-eden-school-05001Unsere kleinen Räume sind überfüllt, was man als gute Lernbedingungen nicht bezeichnen kann. Um die Überfüllung zu mindern, begannen wir mit dem Bau von zwei neuen Schulräumen. Die Projektkosten betragen 12 500 USD, wir mühen uns damit noch ab und der kommende Januar wir für uns eine neue Herausforderung sein.

Wir trafen uns mit der Gemeinschaft von Namanga, um um die Unterstützung beim Bau der Unterrichtsräumen zu bitten. Namanga ist eine arme Gegend so wie auch viele kleine Städte und Dörfer in Tansania. Auf diesem Gebiet fiel dieses Jahr kein Regen, was für die Menschen eine große Belastung ist. Jedoch gibt es viele gute Menschen in Namanga, die bereit sind, nach Möglichkeit zu helfen. Die Gemeinschaftsmitglieder entschieden sich als Arbeitskräfte zu helfen, um das Fundament zu legen und den Bau bis zum Grund vorbereiten. Ab diesem Moment haben wir ohne Hilfe von guten Menschen keine Möglichkeiten mehr…“

NAMANGA, TANSANIA, Januar 2016

2016-nyamnaga-green-eden-school-04939Der Reiseplan wurde geändert und die Zeit so gebogen, um die Zeit auch für Emmanuel zu finden.

Agnieszka – eine Freiwillige bei der Stiftung Mają Przyszłość, Mutter von zwei Mädchen, PR- und Marketing-Spezialistin zugleich – ist schon da und nimmt die Situation unter die Lupe.

Er hat die Wahrheit nicht verzerrt. Die Informationen aus der E-Mail wurden vor Ort bestätigt.

Die Schule besuchen Kinder aller Religionen und aus allen Volksstämmen!!!
2016-nyamnaga-green-eden-school-06421

34 von ihnen wurden elternlos, 72 Kinder haben nur einen Elternteil, 43 Schüler haben beide Eltern. Alle kommen aus sehr armen Familien, die sich in einer schwierigen Lebenssituation befinden.

Es stellte sich heraus, dass Green Eden nicht nur eine Schule, sondern auch eine in sich mehrere Volksstämme verbindende Gemeinschaft ist, deren Ziel ist, die Kinder aus der Nachbarschaft auszubilden, um ihnen einen besseren Einstieg in die Zukunft zu gewährleisten.

2016-nyamnaga-green-eden-school-04971Das beste Beispiel dafür war die Tatsache, dass die Schüler fließend auf Englisch sprachen. Es hätte nicht gewundert, wäre da nicht die Tatsache, dass es sich um Schüler der dritten Klasse handelt! Schon jetzt können sie darüber erzählen, was sie mögen, und beantworten die Fragen mit vollständigen und grammatisch korrekten Sätzen. Es ist keine Regel, auch nicht in Eliten-Schulen! Schon gar nicht in den afrikanischen Umständen, egal ob man über Privat- oder öffentliche Schulen spricht ☺

natalia-buduje-szkole-w-namanga_02

Auch die damals 9-jährige Tochter von Agnieszka, Natalia, ist vor Ort.

Trotz der großen Sensibilität hat sie zum ersten Mal eine Gelegenheit, eine Schule in Afrika zu sehen und die Kinder kennenzulernen. Sie trinkt mit ihnen Brei (uji), spielt mit ihnen, lässt ihre Haut tasten und ihre blonde Pferdeschwänze ziehen. Es werden die Fragen gestellt, ob man sich den Geburtsort und die Familie wählen kann, inwieweit das Schicksal darüber entscheidet, in welchen Umständen und in welchem Ort auf der Welt man lebt?

Natalka entscheidet sich, einen Film zu drehen, um ihren Gleichaltrigen zu zeigen, wie solche Schule, das Leben dieser Kinder und der Klasse sowie die Hilfe beim Bau der Schule aussehen.
Nach der Rückkehr fallen auch sehr viele Fragen danach, wie man die Welt aufs Neue bauen kann…?

Sehen Sie sich die Schule mit den Augen der 10-jährigen Natalia an:

 

2016-nyamnaga-green-eden-school-121711

POZNAŃ, POLEN, März – Januar 2017

Nach der Rückkehr wurde eine einstimmige Entscheidung getroffen – wir wollen HELFEN!

Datenanalyse, Kostenvoranschlag, Teilung der Arbeit, viele E-Mails und Telefonaten… Die Stiftung machte sich energisch an die Arbeit. Ein paar Monate lang überprüften wir die Bedürfnisse, besprachen die Möglichkeiten, sprachen das ganze gesammelte Material ab. Wir schufen das Projekt „Green Eden Namanga“.

2016-nyamnaga-green-eden-school-04849Wir wollen finanzielle Mittel für den Bau der neuen Räumen sammeln, die in der schon aufgebauten Schule zum Unterricht verwendet würden. Die Schule befindet sich derzeitig in einem Altbau (früher gab es hier ein Wohnhaus) und neuen Gebäuden. Der Altbau ist im großen Maße beschädigt, darüber hinaus wird er langsam zu klein für die Anzahl der die Schule besuchenden Kinder. Wir geben den Kindern eine Chance, weiter lernen zu können, und verbessern den Komfort beim für sie so wichtigen Lernprozess.

Man braucht über dreiundzwanzig Millionen… Tansania-Schilling, d.h. ca. 10 000 EUR.

Wir sind voller Zuversicht, dass wir das schaffen, weil es uns schon gelang, die Renovierung des Kindergartens in Tansania erfolgreich durchzuführen.

 

NAMANGA, TANSANIA, Dezember 2016

Alle Schüler von Green Eden warten mit großer Aufregung, aber auch riesiger Beunruhigung auf die Nachrichten aus Polen. Auf dem Internetportal FANIMANI begann gerade eine Spendeaktion.

Zeigen wir, was wir können? Wird Emmanuel seinen Schülern sagen: „Wir haben das geschafft!“?

An den Bau der Schule glaubt auch Natalka und die Schüler, die schon seit ein paar Wochen für die Spender zeichnen:

namanga-rysunki-dzieci-drawings-nagrody_img_20160926_1201121

2016-nyamnaga-green-eden-school-06399Das Ende dieser Geschichte muss gerade von UNS geschrieben werden. Und von Ihnen auch.

Schreiben wir es hier: 2016-nyamnaga-green-eden-school-05062
http://fanimani.pl/zbiorka/szkola-tanzania

 oder

Fundacja Mają Przyszłość
ul. Młyńska 45
62-070 Konarzewo
Überschrift: “Namanga Schule”

Name der Bank: Alior Bank
Bankadresse: ul. Lopuszanska 38d; 02-232 Warszawa, Polen
Kontonummer EUR IBAN
PL69 2490 0005 0000 4600 1195 6471